Tuesday , October 23rd , 2018  

Silexica arbeitet gemeinsam mit Fujitsu an Mobilfunk-Basisstationen der nächsten Generation

KÖLN, DEUTSCHLAND—(Marketwired – 16. Januar 2018) –

  • Anspruchsvolle Echtzeit–Anforderungen werden durch optimierten Software–Code erfüllt
  • In dem Projekt wurden SLX–Ergebnisse erfolgreich auf auf Fujitsu's Code für drahtlose Kommunikation angewendet
  • Langfristige Vereinbarung für den Einsatz von SLX für künftige 4G/5G–Projekte erreicht

Silexica, der führende Anbieter von Multicore–Programmierlösungen, hat angekündigt, in Zusammenarbeit mit Fujitsu Limited, einem führenden Unternehmen für Informations– und Kommunikationstechnologie (IKT), moderne Produkte für drahtlose Kommunikation in Japan anzubieten.

Fujitsu wird Silexica's SLX einsetzen, nachdem die Technologie erfolgreich dazu in der Lage war, die Leistung von 4G–Systemen unter Einsatz von Multicore–Prozessoren zu parallelisieren und zu beschleunigen. Fujitsu hat die Ergebnisse nun für kommende Basisstationsprojekte der nächsten Generation in seinen Software–Code eingearbeitet.

Masaki Taniguchi, Vice President of Mobile Network Business Division Network Products Business Unit bei Fujitsu Limited, sagte: „Der Anbruch des Zeitalters des Internets der Dinge geht mit einem rapiden Wachstum an mobilem Datenverkehr einher – dies wiederum führt zu einem steigenden Stromverbrauch und dem Transfer bisher unerreichter Mengen an Daten in Echtzeit. Um uns dieser Herausforderung zu stellen, haben wir uns für SLX als das beste erhältliche Tool zur Optimierung der Leistungen unserer Basisstation–Produkte entschieden.

Das Projekt erforderte eine Steigerung der Effizienz, um den Anforderungen des drahtlosen Kommunikationsprotokolls an die Echtzeit–Leistungsfähigkeit zu entsprechen. Indem wir den Code mit SLX analysiert, optimiert und implementiert haben, konnten die Fujitsu–Techniker die Leistungsfähigkeit der hochmodernen Multicore–Systeme maximieren.

„Wir freuen uns auf die künftige weitere Zusammenarbeit mit Fujitsu, einem Unternehmen, das einige der modernsten Kommunikationsprojekte überhaupt zu bieten hat”, so Maximilian Odendahl, CEO von Silexica. „Wenn man seine Hardware bestmöglich ausschöpfen möchte, ist es unumgänglich, die Prozesse zur Software–Migration auf die neuesten Multicore–Plattformen zu automatisieren.”

Silexica hat in den letzten 18 Monaten an einer Reihe von Projekten mit Fujitsu zusammengearbeitet, darunter architektonische Sondierung, Cache–Analyse und Threaded–Code–Analyse. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen soll noch weiter vertieft und in neue Bereich ausgeweitet werden.

Über Silexica

Silexica hilft Softwarespezialisten bei der Bewältigung ihrer Multicore–Projekte, indem es ihnen eine einzigartige Programmiertechnologie zur Verfügung stellt, die durch hochmoderne Compiler–Kenntnisse und eine vollständige Wahrnehmung der Heterogenität ermöglicht wird. Die preisgekrönte SLX–Technologie ermöglicht ein absolutes Verständnis des Codes und trägt dazu bei, die Anforderungen auch der schwierigsten Multicore–Systeme erfüllen zu können. Silexica wurde 2014 als Ableger der RWTH Aachen gegründet und hat sich rasch zu einem Vorreiter bei Lösungen für Multicore–Programmierung weiterentwickelt. Ein Team von Softwareexperten in den USA, Deutschland und Japan arbeitet mit marktführenden Kunden in der Automobilindustrie, der Mobilfunkbranche und anderen sich rasch wandelnden Industrien zusammen.

Weitere Informationen sowie eine kostenlose Testversion von SLX finden Sie auf: www.silexica.com

Share this post:

Recent Posts

Comments are closed.